Was kann Frieden bewirken?

Kategorien aktuelle Blogparaden
Eine Blogparade auf blogparade.net

Frieden ist ein recht abstrakter Begriff. Es gibt ihn im globalen Kontext in vielen Teilen der Welt. In unmittelbarer Nähe können wir uns alle darauf verlassen, dass wir in Frieden, also ohne kriegerische Auseinandersetzung zwischen Ländern, leben können. Und trotzdem gibt es viele Gebiete, in denen Frieden unmöglich scheint. In Syrien kämpfen seit 2011, auch mit internationaler Unterstützung verschiedene Kräfte in einem Bürgerkrieg gegeneinander. Ein anderes Beispiel, direkt an der Grenze der EU ist der Krieg in der Ukraine.

Wikipedia listet 18 Kriege auf, die weltweit in diesem, oder im letzten Jahr Opfer gefordert haben. 5 davon mit mehr als 10.000 Opfern. Die wichtigste Aufgabe der EU definiert sich, als Erhaltung des Friedens. Die wirtschaftliche Gemeinschaft sollte die Länder so stark verbinden, dass Kriege unmöglich wären. Tatsächlich leben wir in der EU seit 70 Jahren in Frieden. Aber nicht nur die großen kriegerischen Auseinandersetzungen sind ein Teil des Friedens. Es müssen nicht immer Länder, oder Bevölkerungsgruppen sein, die gegeneinander kämpfen. Auch in kleinen Einheiten kann eine Auseinandersetzung, etwa zwischen Nachbarn, oder sogar innerhalb der Familie den Frieden gefährden.

Der Weltfriedensdienst e.V. arbeitet in Deutschland seit 1959. Gegründet, kurz nach dem zweiten Weltkrieg, engagiert sich der Verein weltweit für die Lösung von Konflikten und Verbesserung der Lebensqualität. In verschiedenen Projekten arbeitet er eng mit Partnerorganisationen weltweit zusammen. Finanziert wird er dabei von Stiftungen, Spenden und öffentlichen Geldern. In Deutschland konzentriert sich die Arbeit aktuell auf den sparsamen Umgang mit Wasser. Prognosen gehen von einer Wasserknappheit bis 2050 aus. Der sparsame Umgang und das Bewußtsein dafür, dass viele von uns genutzten Ressourcen Wasser in den Ursprungsländern verbrauchen ist wichtig um eine zukünftige Krise zu verhindern.

Weihnachten ist das Fest der Liebe, aber auch das Fest des Friedens. 1914 war es für viele Soldaten, die im ersten Weltkrieg gegeneinander kämpften selbstverständlich den Krieg über Weihnachten zu unterbrechen. Der Begriff Weihnachtsfrieden bezeichnet die Waffenruhe, in der die Soldaten gemeinsam sangen, Geschenke austauschten und sich friedlich unterhielten. Advent und Weihnachten sind zwar für viele Menschen heute von Stress geprägt, aber die besinnliche und ruhige Zeit ist ideal um zur Ruhe zu kommen. Passend zu dieser Zeit ruft der Weltfriedensdienst e.V. WFD zu einer Blogparade auf. Unter dem Hashtag #warumfrieden fragt der Verein, was Frieden bewirken kann. Die Beiträge werden auf einer Übersichtsseite gesammelt und ausgewählte Artikel postet der WFD auf seiner Facebookseite, oder verschickt sie in seinem Newsletter.

Alle Details zur Blogparade findest Du unter: Was kann Frieden bewirken?

Diese Blogparade läuft bis 21.12.2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.