Reiseblogger während der Coronazeit

Kategorien abgelaufene Blogparaden
Eine Blogparade auf blogparade.net

Wer in einem Reisebüro arbeitet, der blickt Dank der Coronakrise auf eine ungewisse Zukunft. Zusammen mit Piloten und Busfahrern verbringt man in der Reisebranche die Zeit daheim und wartet auf die Aufhebung der Reisebeschränkungen. Auch beim Bloggen gibt es Branchen und auch wenn man nicht davon leben kann, seine Reichwerte für Werbetreibende zur Verfügung zu stellen, so stellt auch das Schreiben einen wichtigen Teil des Lebens dar. Viele „Branchen“ in der Blogosphäre haben momentan mehr Themen, als sie verarbeiten könnten. Ganz alltägliche Dinge sind jetzt außergewöhnlich und einen schönen Beitrag wert. Einer Branche geht aber mit hoher Konsequenz der Stoff aus. Als Reiseblogger sitzt man themenmäßig momentan ziemlich auf dem Trockenen.

Wer aufmerksam durch das Internet surft, der findet zu jedem beliebigen Thema eine passende Seite. Wer eine Nagelschere sucht, seinen Lockenstab reparieren möchte, oder sich nicht für einen Bodenbelag entscheiden kann, für den halten Experten ihre Internetpräsenz bereit. Sich auf ein Thema zu konzentrieren kann unterschiedliche Gründe haben. Bei Blogs ist es immer so, dass sich das Thema des Blogs mit den Interessen des Betreibers decken. Wer nun mal gerne reist, der berichtet auch gerne darüber. Man macht etliche tolle Fotos und kann anderen Reisenden wertvolle Tipps geben. Bei der Planung einer Reise gehören solche Reiseberichte von Bloggern oft zu den Vorbereitungen.

Der Nachteil in diesem Genre ist es allerdings, dass man sich nicht mal eben hinsetzen und einen Blogartikel tippen kann. Man muss reisen. Natürlich lässt sich auf über die Vorbereitung, die Nachbereitung und die Unterschiede zwischen verschiedenen Destinationen schreiben. Man kann auch eine Liste seiner Wunschreiseziele anfertigen und über verschiedene Ausrüstung nachdenken. Allerdings ist der zentrale Punkt die Reise selbst. Ist reisen verboten, dann hat das negative Auswirkungen auf die Reiseblogger.

Dominik ist ein solcher Reiseblogger. Die Zeit in der Coronakrise verbringt er damit, sich auf zukünftige Reisen vorzubereiten. Darüber berichtet er in seinem Startartikel. Neue Ausrüstungsgegenstände und ein neuer Camper, mit der er auch schon einen ersten Feldtest durchgeführt hat, standen bei Dominik auf der Agenda. Mit seiner Blogparade richtet er sich jetzt an andere Reiseblogger. Dabei stellt er eine ganz einfache Frage: Was machst Du während der Coronazeit? Bist Du also ein Reiseblogger und suchst gerade nach einem Thema für Dein Blog, dann ist diese Blogparade eine ausgezeichnete Inspiration.

Alle Infos zur Blogparade findest Du unter: Reiseblogger während der Coronazeit

Diese Blogparade läuft bis 31.07.2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.